Wespenstichtag

Meine Töchter wurden letzte Woche dreimal von Wespen gestochen. Einfach so. Wespen sind Arschlöcher. Ich glaube, eine Welt ohne das Gesocks wäre eine bessere. Neuseeland ist jahrhundertelang ohne die Hautflügler tipptopp ausgekommen, bis sie eingeschleppt wurden. Es geht also ohne. Die Menschheit hat schon zig Tierarten bis zur Ausrottung bejagt. Warum haben sich Zahnärzte und andere Trophäensammler nie den Wespen angenommen? Niemand würde sie vermissen. Im Gegenteil, Konditoren auf der ganzen Welt wären begeistert.

Gegen Wespen soll ja Haarspray helfen. Ich fände das aber ziemlich unappetitlich, wenn mein Mittagessen nach Pantene Pro-V Style Classic Care schmeckt. Ich hab mich für die biologisch-dynamische Alternative entschieden, eine Zitrone mit Nelken bestückt und auf den Tisch gestellt. Ich schwöre, die Biester haben sogar gelacht, als sie sich direkt daneben über mein Schnitzel hergemacht haben. Verlange ich zu viel, wenn ich einfach mit meiner Familie unbehelligt draussen essen will? Warum unternehmen die Behörden nichts? Wo ist die KESB, wenn man sie wirklich braucht?

Kolumne im Tagblatt der Stadt Zürich vom 5. August 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s